Ist deine Seite bald nicht mehr über Google zu finden?

Ab dem 1. März 2021 indexiert Google ausschließlich über die mobilen Seiten.

Die Meldung lässt nicht nur SEO-Spezialisten, sondern alle Marketing-Verantwortlichen aufhorchen. Denn für alle Unternehmen, die das Thema „Mobile First“ bislang nicht auf dem Schirm hatten, besteht die Gefahr bei Google ab März unsichtbar zu werden.

Ab dem 1. März 2021 indexiert Google ausschließlich über die mobilen Seiten.

Dies bestätigte John Mueller, Senior Webmaster Trend Analyst von Google, auf der Pubcon Ende 2020. Das bedeutet, es werden nur noch Inhalte in den Google-Suchergebnissen angezeigt, die für eine Darstellung auf Smartphone und Tablet optimiert sind. Dies ist eine konsequente Fortführung der Google Strategie, die seit Jahren Webseiten, die auf Desktop-Inhalte setzen, im Ranking schlechter bewertet als mobile Inhalte. Diese sogenannte „Mobile First“ Strategie wird ab dem 01. März 2021 zur „Mobile Only“ Strategie.

Was bedeutet das für deine Website?

Am härtesten wird es für Unternehmen ohne mobile Seite. In manchen Branchen geht man davon aus, dass bis zu 40 Prozent der kleinen Handwerksunternehmen veraltete Webseiten haben. Diese wurden vor langer Zeit erstellt und selten optimiert. Dazu bestand auch kaum Grund, denn die Seiten wurden dennoch indiziert. Natürlich konnte von SEO-Optimierung nicht die Rede sein. Aber gibt man Namen und Ort bei Google ein, werden sie doch gefunden. Ab März 2021 funktioniert das nicht mehr. Die Seiten tauchen schlicht auf der Google SERP – also der Suchergebnisseite – nicht mehr auf. Worst case!

„Ich habe sowohl eine Desktop als auch eine Mobile-Seite. Also kein Problem?“

Nicht ganz. Sobald es eine Webseiten-Lösung gibt, auf die der mobile Google-Crawler zugreifen kann, – zum Beispiel als separate Mobil-Domain – entschärft sich die Situation ein wenig. Doch Vorsicht: Auch hier kann ab März 2021 ein Absturz im Google-Ranking drohen. Wurde die Position in den Suchergebnissen bislang über die Ranking-Faktoren der Desktop-Seite bestimmt, kommt es jetzt auf die Qualität der Mobile Seite an. Hier gelten eigene Gesetze. Die wesentlich kleinere sichtbare Fläche stellt eigene Anforderungen an Lesbarkeit, Struktur, Benutzerführung und Grafik. Hinzu kommen technische Faktoren, wie die Ladezeit, die als Bottleneck die „User Experience“ beinträchtigen können. Performt die Mobile Seite unter all diesen Gesichtspunkten wesentlich schlechter als die Desktop-Version, droht der Verlust der bisherigen Rankingposition.

Mit einer responsiven Lösung bist du schon eher auf der sicheren Seite. Denn diese greift sowohl für die Desktop- als auch für die Mobile Darstellung auf den gleichen Datenstamm zu. Es gibt keinen mehrfachen Quellcode und nur eine Domain. Das bedeutet auch, sämtliche Inhalte, Headlines und Metadaten bleiben in beiden Versionen gleich. Stimmen die technischen Parameter und auch die Usability ist das Ranking nicht in Gefahr.

Doch auch das solltest du unbedingt im Blick haben.

Wie kann ich testen, ob meine Seite betroffen ist?

Der einfachste Schritt: Greif zum Smartphone! Google deine eigene Seite, damit checkst du zunächst mal dein derzeitiges Ranking. Dann lässt du dir deine Seite anzeigen. Wenn du wegen zu kleiner Schrift oder Bilder heranzoomen musst, Buttons nicht richtig anklicken kannst oder dir das, was du siehst, aus anderen Gründen nicht gefällt, besteht in jedem Fall Handlungsbedarf.

Um zu sehen, ob deine Seite ab dem 01.03.2021 noch bei Google indexiert wird, nutze einfach folgenden Google-Link: https://search.google.com/test/mobile-friendly

Hier wird dir angezeigt, ob und wie der mobile User Agent von Google deine Seite sieht. Selbst, wenn dir Google an dieser Stelle signalisiert: „Die Seite ist für Mobilgeräte optimiert“ lohnt sich ein Blick auf die Vorschau. Oft ist das, was für den Google-Crawler ausreichend ist, ganz und gar nicht das, was du deinen Kunden zumuten möchtest. Auch hier besteht Handlungsbedarf.

Erste Hilfe: wie kannst du das Schlimmste vermeiden?

Wenn du noch gar keine oder eine unbefriedigende Mobile Lösung hast, begreife die Google-Maßnahme als Weckruf. Es gibt keinen Weg daran vorbei: Du brauchst einen neuen Web-Auftritt! Doch sieh es positiv. Eine neue Mobile Seite mit optimaler Userexperience führt zu einem besseren Ranking und bietet dir neue Möglichkeiten der Vermarktung. Ein solcher Web-Auftritt steigert die Relevanz deiner Seite und ermöglicht dir ein ganzheitliches SEO Konzept.

Stell dir folgende Fragen:

  • Reicht es dir, nur nicht abzustürzen?
  • Welche Möglichkeiten eröffnet dir ein grundsätzlicher Relaunch deiner Seite?
  • Wie kannst du das Thema Online-Marketing für deine Ziele nutzen?

Mach dir die Hintergründe hinter den Google Änderungen klar.

Was will Google mit der „Mobile Only“ Strategie erreichen?

Die geänderte Google Strategie ist eine konsequente Folge geänderten Nutzerverhaltens. Immer mehr Menschen benutzen Smartphone und Tablet, wenn sie im Internet nach etwas suchen. Die Suchanfragen erfolgen darüber hinaus aus den unterschiedlichsten Motiven. Manche Nutzer geben keine Domains mehr ein, sondern nutzen Google zur Navigation. So brauchen sie die gewünschte Seite nur noch anzuklicken. Andere wollen einen schnellen Zugang zu detaillierten Informationen. Wieder andere wissen schon ganz genau, was sie kaufen, abrufen, herunterladen wollen – und suchen nur noch nach dem geeignetsten Anbieter.

Google versucht für jede dieser Suchanfragen die wertvollsten oder auch relevantesten Ergebnisse zu liefern. Um dies immer genauer umsetzen zu können, werden die Parameter ständig angepasst.

So gesehen zwingt Google dich dazu, genau das Richtige zu tun:
Die Perspektive deiner potentiellen Kunden einzunehmen.

Google versteht die Suchintentionen der Suchenden und nutzt Erkenntnisse aus dem bisherigen Suchverhalten. Dieses Wissen kannst und solltest du nutzen. Die Begriffe „Performance“, „Relevanz“ und „User-Experience“ sollten für dich keine Fremdworte sein. Denn es geht um deine Kunden. Aus dem gleichen Grund gibt Google SEO Tricksern, die mit Black Hat SEO oder Keyword-Stuffing höhere Rankings erreichen wollen, keine Chance. Auch Seiten mit schlechter technischer Performance werden abgestraft, weil sie dem Suchenden nicht nutzen. Im Gegenteil, sie stehen einer positiven Nutzererfahrung im Wege.

Mit dem richtigen Partner wird die „Mobile Only“ Strategie zur Chance

Nutze die Gelegenheit, um die Kommunikation deines Unternehmens entscheidend zu verbessern.

SEO für den Mittelstand heißt nicht jeden einzelnen Schritt von Google mit zu gehen, sondern die Zielsetzung der Änderungen zu verstehen.

WILLERS Online Marketing unterstützt dich durch ein umfassendes Leistungsspektrum. Gerne sehen wir uns gemeinsam mit dir deine Webseite an, checken den Handlungsbedarf, sprechen über deine Ziele und über ganz neue Möglichkeiten.

Fazit:
Nutze „Mobile Only“ für einen Perspektivwechsel und sichere durch strategisches Online Marketing den Erfolg deines Unternehmens.

Ein Beitrag von:

Martin Bußmann

Martin Bußmann

Diplom Grafikdesigner, Konzepter, Texter und Experte für SEO & SEA

Scroll to Top