Warum du deine Website-Besucher besser nicht willkommen heißt

Warum du deine Website-Besucher besser nicht WILLKOMMEN heißt.

Im Rahmen unserer Webseiten Checks für Unternehmen „stolpern“ wir regelmäßig über Homepages, die ihre Besucher auf der Startseite mit einem “Herzlich Willkommen bei der Mustermann AG” begrüßen. Das ist natürlich ein sehr freundlicher Empfang. Gleichzeitig ist er aber wenig aussagekräftig und zielführend.

SEO-relevante Headlines mit Kernbotschaft – Überschriften richtig einsetzen

Denn versetz dich einmal in einen Besucher deiner Website. Der sog. „User“ ist bei Dir gelandet, möchte etwas über Dein Unternehmen und Deine Angebote erfahren. Generell sind User ja ungeduldig und möchten schnell finden wonach sie suchen. Bevor er also wieder wegklickt, solltest Du ihm direkt erklären worum es auf Deiner Website geht und ihn geschmeidig durch Deine Website zu den gesuchten Inhalten navigieren. Dafür solltest Du auf jeden Fall die Top Headline, die sogenannte H1, nutzen, natürlich auch um Google zu gefallen. 😊

Mach es dem User leicht sich zurecht zu finden

Was sucht der User, wenn er Deine Website besucht? Manche sind auf der Suche nach allgemeinen Informationen, andere wissen schon genau, was sie wollen und vergleichen verschiedene Anbieter. Wieder andere sind kurz vor dem Kaufabschluss. Sie alle landen, wenn du sie nicht gezielt auf eigene Landingpages leitest, auf deiner Homepage. Halte also direkt auf der Startseite mehrere mögliche Handlungsoptionen für den User bereit, damit er schnell die gesuchten Inhalte finden kann. User, die kaufen möchten, sollten nur einen Klick von deinem Shop entfernt sein. User, die das Produkt sehen möchten, sollten schnell Produktinformationen finden und Kontakt aufnehmen können. Und User, die Fragen haben, sollten diese sofort stellen können. Sie alle müssen an deiner Headline vorbei. Navigiere den User mithilfe von Headlines und Sublines durch Deine Seite und führe ihn zu den gesuchten Inhalten.

Nutze Headlines und Sublines auf deiner Startseite, um den Usern zu sagen, was dein Unternehmen macht.

Für die Usability deiner Seite spielt die H1 – also die Hauptüberschrift deiner Website – eine besonders wichtige Rolle, denn hier sagst Du wer Du bist und was Du machst. Bringe in der Top Headline der Startseite (H1) Deine Kernleistung auf den Punkt. Verwende hierfür die relevanten Keywords unter denen Du ranken möchtest. Nutze die Subline um Marktposition und Alleinstellung zu formulieren. Generell solltest Du deine Website mit informativen und zielführenden Zwischenheadlines strukturieren. Hier ein paar Möglichkeiten:

  • Headlines, die über dein Angebot informieren.
  • Headlines, die einen Nutzen in Aussicht stellen.
  • Headlines, die zur Interaktion bewegen.

Headlines als SEO-Faktor

Die Headlines auf Euer Website beeinflussen ob und mit welchen Keywords Ihr in den Suchergebnissen rankt. Suchmaschinen erstellen ihr Ranking – also die Reihenfolge, nach der die Suchergebnisse angezeigt werden – nach Relevanz der Inhalte. Dazu werden die unterschiedlichsten technischen und inhaltlichen Kriterien herangezogen. Einer der entscheidenden Faktoren ist der Grad der Übereinstimmung von Suchintention mit den Inhalten auf deiner Webseite. Und dieser wird auch an den Überschriften auf Eurer Website festgemacht. Enthält eine als „Headline“ gekennzeichnete Überschrift das gesuchte Keyword, womöglich in Kombination mit anderen relevanten Schlüsselwörtern, steigt die Relevanz. Durch die Kennzeichnung Eurer Headline als Seitenüberschrift potenziert sich das Ganze. Diesen SEO-Faktor solltest du ganz bewusst nutzen und besser nicht durch eine austauschbare Willkommensformel aufs Spiel setzen.

Zusammengefasst:

  • Verzichte auf die Willkommensformel 😊
  • Versetze dich in deine Kunden und ihre unterschiedlichen Suchintentionen
  • Verwende klare Formulierungen: Was macht Dein Unternehmen? Was ist der USP?
  • Nutze Headlines und Sublines zur Strukturierung und Nutzerführung
  • Verwende relevante Keywords

Wie wir bei Neukunden vorgehen

Nach dem Webseiten Check haben wir einen ersten Eindruck vom Status Quo. Entscheidend ist aber nicht nur zu wissen wo man steht, sondern viel wichtiger ist die Frage wohin mal will? So sprechen wir immer zuerst über Ziele und Position im Markt. Manchmal fallen dabei ganz beiläufig Sätze wie „Im Bereich XY sind wir Marktführer“. So werden manchmal „verborgene kommunikative Schätze“ aufgedeckt, die dann erst im von uns entwickelten neuen Wording ans Licht der Öffentlichkeit treten.

 

Die Frage lautet also: Welche „verborgenen Schätze“ zu Eurer Marktposition müssten in Euren Headlines kommuniziert werden? Lass uns gerne gemeinsam diese Schätze heben!

 

Ein Beitrag von:

Caroline Willers

Caroline Willers

Scroll to Top